Ich geh mal davon aus, dass man die allerersten Brau-Schritte in der Küche am Herd angeht. 15-18 Liter Einkochtopf (mit Deckel), große Suppentöpfe (mit Deckel), Nudelsieb, Kübel, Kochlöffel, Frau nicht zu Hause………………und los gehts!

Also: Grundsätzlich braucht man für den Maischprozess eines 10-Liter Ansatzes ca. 2,5-3 kg Malz + etwa 8 Liter Wasser. Mit dem Wasser fürs „Anschwänzen“ (2-3 Liter) kommt man auf über 10 Liter, die 1,5 Stunden kräftig gekocht werden müssen („Sudkochen“). Da es bei jeder Hopfengabe während des Kochens ziemlich schäumt, wäre ein Einkochtochtopf mit ca.18 Liter, optimal. Weiters 2 Suppendöpfe mit ca. 5 Liter zum Heißmachen des Wassers um rasch von „Rast“ zu „Rast“ zu kommen und fürs Anschwänzen. Das Wichtigste um bequem brauen zu können sind also möglichst große Gefäße mit Deckel. Das restliche Zubehör sollte in fast jeder Küche zu finden sein, um – zumindest für die ersten Brauversuche – halbwegs bequem zu gutem Bier zu kommen:

  • Küchenwaage zumindest bis 500g (das Malz muss man eben in mehreren Etappen einwiegen)
  • 1 Einkochtopf mit Deckel (ca.18 Liter; zum Maischen und Sudkochen)
  • 1-2 Suppentöpfe mit Deckel (ca. 5 Liter; Wasser zum Kochen bringen fürs Maischen und Anschwänzen )
  • 1 Thermometer (Bereich ca. 20-100°C)
  • 1 großer Kochlöffel
  • 1 großes Nuderlsieb oder ein grober Jutesack (zum Abmaischen)
  • 1 sauberer Kübel (als Zwischengefäß beim Abmaischen)
  • Küchenherd oder externe Heizplatte
  • Brau-Spindel zur Dichtemessung (Angaben in °P = „Grad Plato; Bereich: 0°P-20°P)