An dieser Stelle möchte ich ein paar hilfreiche „Links“ anführen, die einem den Einstieg aber auch die diversen Anschaffungen etwas erleichtern könnten….

 

Infos rund ums Bier

http://www.bier-lexikon.lauftext.de/

Allerlei Wissenswertes übers Bier, in kurzen und übersichtlichen Beiträgen präsentiert….

 

Alles was man braucht um glücklich zu sein….

 https://www.braupartner.de/

Ideal fürs Bestellen per Internet! Hat eine breitgefächerte Auswahl fürs Brauen, die sogar über den „Hobby-Braubedarf“ weit hinaus geht. Betreiber ist jener KLAUS KLING, dessen Buch ich als das geeignetste fürs Anfangen halte. Er steht persönlich auch gerne für „brautechnische“ Anfragen per Mail zur Verfügung…..

 

Der ultimative Brau-Shop in Wien

http://www.beerstorevienna.at/

Für alle Brau-Neulinge in der Nähe von Wien ein absoluter Hit! Gute Beratung – gutes Sortiment – gutes Bier! Man kann sich gemütlich hinsetzen und vor Ort gebrautes Bier vom Fass geniessen oder ein(ige) der unzähligen gutgekühlten internationalen Flaschenbiere probieren. Die verschiedenen Malzsorten stehen dort in 25-kg Säcken ungeschrotet herum. Man kann dort auch gleich selbst schroten oder macht es dann eben daheim. Hefen und Hopfen unterschiedlichster Art sind im mannshohen Kühlschrank zur Auswahl dargeboten. Als „Mitbringsel“ oder „Last-Minute-Geschenk“ für Einladungen, Geburtstagsfeiern usw. kann man sich dort diverse 6-er oder 12-er Tragerl selbst zusammenstellen. Oder man schenkt gleich ein „Hausbrau-Set“. Alles natürlich auch per Versand bestellbar! Die stets aktualisierte Preisliste findet man auf der o.g. Homepage……

(Also, wenn ich mich entscheide etwas für mich neues auszuprobieren – z.B. Rauchbier – dann bin ich dort gerne zu Besuch, lass mich beraten, kauf die richtigen Zutaten und probier gleich vor Ort die typischen Sorten, damit ich weiß wo ich hin soll…)

 

Für Internetbestellungen:

https://www.holzeis.com/bierbrauen-c-1.html

Ähnlich wie bei „BRAUPARTNER von Klaus Kling kann man sich VON „HOLZEIS“ per Internet so ziemlich alles zum Hobby-Brauen schicken lassen. Der einzige Unterschied: „HOLZEIS“ sitzt in Neulengbach bei Wien und „BRAUPARNER“ ist in Heilbronn/Dtld. zu Hause. Preise und Qualität sind absolut vergleichbar, aber ich meine – bei „BRAUPARTNER“ hat man (gerade als Anfänger) in Klaus Kling eine direkte und kompetente Ansprechperson…..

 

 

ROMMELSBACHER-THS-2022-Gastro: Die „ultimative Heizplatte“ für Hobbybrauer im 20-Liter Maßstab

https://www.amazon.de/ROMMELSBACHER-THS-2022-Gastro-EINZELKOCHTAFEL/dp/B000ONLUHA

Das rasche und gleichmäßige Aufheizen (ohne Rühren !!!) ist für so jemanden wie mich das Wichtigste beim Heimbrauen! Mit 2000 W gehts schnell! Mit 33cm Stellfläche brennt nix an! Und mit 72.- € bei AMAZON ist man um einen vernünftigen Preis mit dabei….! Ich habe 2 davon, da ich ja stets 2 x 20 Liter Parallelansätze mache – und bin absolut zufrieden damit.

 

Biere aus aller Welt zum Verkosten (Wien)

http://www.kgbier.at/

Will jemand als Brauanfänger bzw. -einsteiger möglichst rasch kennenlernen, was es denn auf der Welt so alles an unterschiedliche Bieren gibt (z.B. die amerikanische CRAFT-Szene mit ihren fruchtigen Bieren, die belgischen „Sauerbiere“ oder die typischen „Inselbiere“ Ale, Stout, Porter usw.), schließt er sich am besten einer Bier-Sommelier-Gruppe an. Und eine solche ist der „KGB“ – in diesem Fall aus Wien.

Die Leute kommen regelmäßig zu Bierverkostungen an den unterschiedlichste Orten zusammen und beurteilen (FÜR SICH SELBST) die diversen Produkte nach bestimmten Kriterien. Wann sonst ist es möglich an einem Abend bis zu 16 verschiedene Biersorten aus aller Welt (aber eben auch von den vielen kleinen und kleinsten Brauerein in Österreich, Deutschland….) zu verkosten – mit entsprechender qualifizierter Erklärung was das Besondere an dem Bier ist, an der Brauerei, am verwendeten Hopfen, an der Brauweise….usw. Alles was man sonst mühevoll nachlesen muss oder im Netz recherchieren, wird einem in dieser kleinen aber feinen Gruppe von Bierliebhabern am Tablett serviert. Wenn man selbst braut will man ja auch wissen, WAS man da braut und was dahinter steckt. Eben!

 

Das Brauerei-Diskussionsforum (lauter Experten…..)

https://hobbybrauer.de/forum/

Egal, welche Frage zum Bierbrauen – sie wurde und wird in diesem Forum, das schon viele Jahre existiert, in irgeneiner Form schon mal diskutiert worden sein. Ideal für jemanden, der sich gerne mit anderen „Freaks“ austauschen möchte. Man darf sich nur nicht durch gewisse „Obergscheiterln“ einschüchtern lassen, die meinen, es dürfen nur „gscheite“ Fragen gestellt werden. Solche Typen gibts immer. der Großteil der Forumteilnehmer ist aber extrem qualifiziert, nett und sehr, sehr hilfreich. Man muss ja schließlich nicht das Rad neu erfinden…..

Die Themen sind sehr logisch in einzelne Gruppen geteilt, sodaß man leicht den Überblick behält. Wie gesagt: Absolut empfehlenswert für „Gespräche“ mit Leuten, die schon viele Jahre lang im Hobby-Brau-Bereich an vorderster Front stehen und sich unglaublich viel praktisches Wissen angeeignet haben……

 

Wie komm ich zu Malz („Pilsner“, „Wiener“, „Münchner“, „Farbmalz“…….) ?

http://www.stamag.at/de/Deutsch.htm

Als allererstes würde ich empfehlen das Malz per Internet schicken zu lassen (schon geschrotet !!!). HOLZEIS oder BRAUPARTNER (s.o.) wären da eine gute Adresse. Geliefert wird üblicherweise in 5kg oder 10kg Einheiten und kostet nicht die Welt. Aber eben nur als Einstieg. Nur um rauszufinden, ob das für mich überhaupt was ist. Mit den Zustellkosten kann da der Preis schon so um die 1,70-2,00 € pro kg liegen. Braucht man dann größere Mengen (pro Ansatz muss man so mit um die 4-5 kg Malzschüttung rechnen) wäre es gut, sich in der Umgebung etwas umzusehen (Brauerei zum Beispiel. Oder ein Fachgeschäft wie der „ViennaBeerStore“; s.o.).

Wenn man aber wirklich „infiziert“ ist und Größeres vor hat, sollte man zum Erzeuger gehen. Bei uns im Raume Wien ist das die STAMAG (siehe Homepage ). Die verschicken das natürlich auch – aber wesentlich billiger. Bei Selbstabholung zahlt man dann  für „Pilsner“, „Wiener“, „Münchner“ usw. so um die 0,5 €/kg – also das 1/4 des Internetpreises. Dafür fährt man dann aber auch mit 6-7 Säcken zu je 25 kg nach Hause! Ein schöööönes Gefühl……